Shopping cart

Erste Schritte mit Deiner Handpan

Erste Schritte mit Deiner Handpan

Jetzt hältst du also dein erstes Klangufo in den Händen. Was nun?

Zum Glück ist der Einstieg ins Handpanspiel im Vergleich zu anderen Instrumenten, bei denen man erst Grifftechniken und Akkorde üben muss, sehr einfach.

 

  1. Positionierung

Atme ein paar mal durch, strecke deine Arme, dehne deinen Rücken. Wenn du sitzt, lege die Handpan auf deine Schenkel, oder dein Stativ. Du kannst sie auch auf einen Tisch oder ein Kissen vor dich legen, allerdings sollte das Schalloch (Gu) auf der Unterseite frei sein, damit die Luft in der Handpan frei schwingen kann.

Viele positionieren die Pan mit dem tiefsten Ton des Chors (welcher auch der größte ist) zum Bauch, damit die Scale in einem Zickzack-Muster vor ihnen liegt. Du kannst sie aber genauso mit dem höchsten Ton zu dir legen, oder seitlich. Jede Position ermöglicht ein anderes Spiel, probier dich einfach durch. Du kannst auch während dem Spiel die Pan drehen, sei kreativ!

 

  1. Mach dich mit deinem Instrument vertraut

Spiele die Scale mehrfach rauf und runter, um dich mit ihr vertraut zu machen. Es ist hilfreich dir eine Übersicht der Noten bereit zu legen, aber nicht erforderlich. Schon eine einfache Berührung des Tonfelds reicht, um ihr die gewünschten Töne zu entlocken. Dennoch, ein Handpan-Feld bietet weit mehr als nur einen Ton. Je nach Anschlagsstärke, -winkel und -position entstehen sehr verschiedene Klangfarben und die Obertöne resonieren unterschiedlich miteinander. 

Übe den Anschlag von Anfang an mit Daumen und Zeigefinger, das gibt dir direkt mehr Möglichkeiten und Kontrolle. Du kannst auch zwischen den Tonfeldern klänge erzeugen, zum Beispiel mit einem Finger-Slap einen Snare-artigen Ton oder weitere perkussive mit Faust oder Knöchel (achte nur darauf, nicht zu fest zu schlagen um dich und deine Handpan nicht zu schädigen)

 

  1. Enjoy!

Es steht dir vollig frei, was und wie du auf deiner Handpan spielst. Wenn du gar nicht weisst, wo du anfangen sollst, fange einfach mit ein bis drei Noten an, und versuche einen konstanten Rhythmus zu erzeugen. Ein konstant gehaltener Groove ist die Basis guter Musik, lass dich nicht von Videos bereits fortgeschrittener Künstler dazu verleiten zu Denken, dass du sofort virtuos schnelle Tonfolgen spielen musst. Und selbst wenn du dir die Videos der Profis anschaust wirst du merken, dass die eingänglichsten Stücke die mit simplen, aber konstanten Läufen sind.

Das Spielen soll dir Spass machen und du sollst dich nicht unter Druck gesetzt fühlen. Finde deinen eigenen Flow und lass dich inspirieren. Ausserdem findest du viele gute Youtube Videos in denen Grundrythmen gezeigt werden mit denen du anfangen kannst. Am Besten ist es, selber Zeit mit deinem Instrument zu verbringen und dich selber mit ihm immer wieder neu zu entdecken.

 

Viel Spass!

Vorherigen Post Neuer Beitrag


0 Bemerkungen

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen
English
English