Einkaufswagen

Kaufleitfaden QuickGuide - Tipps für den Kauf Deiner Handpan

Handpan Ausstellung liegend und auf Handpan Ständern in weißem Regal

In 5 Schritten auf kürzestem Weg zu Deiner geliebten Handpan

Die für Dich ideale Handpan zu finden kann sich aufgrund der Auswahlvielfalt komplexer gestalten als Du vielleicht anfangs erwartet hattest. Wir empfehlen Dir auf jeden Fall, Dir Zeit für Deine Entscheidung zu nehmen. Wenn Du ganz druckfrei, entspannt und positiv neugierig die Vorzüge verschiedener Materialien und Stimmungen auf Dich wirken lässt, kannst Du eine sehr sichere, klare und optimale Wahl für Dich treffen. Immerhin gehst Du im Idealfall eine langfristige Beziehung mit Deiner Klangskulptur ein. Wir begleiten täglich Handpan-Interessierte bei ihrem Prozess der Entscheidungsfindung und teilen hier unsere gesammelten Erfahrungswerte in diesem Kaufleitfaden zusammengefasst. Mit dessen Hilfe kannst Du Dir relativ zügig einen Überblick verschaffen, welche Kriterien beim Kauf einer Handpan relevant sind und worauf Du am Besten achtest.
Eine ganz individuelle und unverbindiche Beratung bietet Dir den Vorteil, anhand Deiner Wünsche und Interessen gemeinsam mit unserem Erfahrungswissen die für Dich in Frage kommenden Instrumente herauszuarbeiten. Daher melde Dich einfach direkt bei uns, wir sind genau dafür da und heißen Dich herzlich willkommen! Kennst Du schon unser Angebot des Probespielens, um dich persönlich von Deiner Handpan zu überzeugen? Die geografisch zu Dir nächste Möglichkeit findest Du auf unserer Karte inklusive Kontaktmöglichkeiten zu unseren Handpan.World Showrooms.
Wenn Du lieber online bestellst oder Dich einfach vorab schonmal informieren möchtest, haben wir hier eine Leitfadenübersicht zusammengestellt.

0. Wahl Deines Anbieters

Da Du bei uns gelandet bist, hast Du hier schonmal alles richtig gemacht und diesen Schritt quasi schon erledigt ;-) Nein, im Ernst, wir kennen dringliches Kauffieber und haben für Dich hier ausführliche Informationen zusammengestellt, was aus unserer Sicht vor allem langfristig für den Kauf eine Rolle spielt und möchten mit Dir unsere Enttäuschungserfahrungen mit diversen Anbietern teilen. Uns vom Handpan.World Team kannst Du persönlich kennenlernen, wir sind an gegenseitigem Vertrauen interessiert und sowohl heute als auch zukünftig für Dich da. Dankeschön, dass Du uns mit Deinem Kauf bei uns unterstützt!

1. Deine Stimmung (Scale)

Es gibt eine fast unendliche Menge möglicher Tonkombinationen, auch als Handpan Scale bekannt. Mehr zu Stimmungen erfährst Du in unserem Extra Artikel zum Thema.
Häufig gab es ein bestimmtes Ereignis, einen bestimmten Künstler oder ein Album, das einen in die Welt der Handpans geführt hat. Hast auch Du frisch ihren Klang das erste Mal gehört oder bist von einer bestimmte Melodie ganz berührt, sogar fast schon hypnotisch angezogen? Sehr hilfreich kann es sein, wenn Du Dir die entsprechenden Videos zu den Künstler:innen anhörst und entweder aus der Beschreibung oder mit einem Stimmgerät versuchst herauszufinden, wie die Handpan gestimmt ist. Alternativ kannst Du uns einfach einen Link schicken und wir nennen Dir die Stimmung.
Auch auf unserem Youtube-Kanal kannst Du Dir eine breite Palette an Videos anhören. Bestimmt wirst Du schnell merken, dass eine bestimmte Tonart oder Scale immer wieder in Deinen Favoriten auftaucht? Beachte, dass selbst die gleiche Skala in einer anderen Tonart ganz anders auf Dich wirken und andere Klangqualitäten haben kann. Außerdem nehmen alle Menschen die Welt anders wahr. Es ist durchaus möglich, auf einer fröhlich anmutenden Stimmung traurige oder düstere Stücke. Zum vereinfachen lassen sich drei Kategorien bilden:

Major

z.B. Sabye, Aegan, Jibuk
Fröhlich klingend, klärend, (entspannend)
gut für Meditation und Klangtherapie

Minor

z.B. Celtic, La Sirena, Pygmy
Melancholisch, Mystisch klingend, Spannung erzeugend
gut in Kombination mit anderen Instrumenten

Experimentell

z.B. Hijaz, Onoleo, Hokkaido
Orientalisch, Asiatisch, Jazzy
eher für Fortgeschrittene oder als Zweitinstrument

2. Zentrale Klangaspekte

Zu wesentlichen Elementen des ganz individuellen Klangs einer Handpan zählen Dynamik, Sustain, Timbre und Obertöne. Mehr erfährst Du im Extra Artikel zum Thema.
Dynamik: möchtest du Töne sowohl ganz leise als auch ganz laut satt klingend spielen können? Genügt Dir ein kleinerer Dynamikbereich, da Du eine gesetzte Spielweise hast?
Sustain: wie lange soll ein Ton nachklingen?
Timbre: wie sollen Anschlaggeräusche und Töne am Rand ihrer Tonfelder klingen?
Obertöne: Wie stark möchtest Du Quinte und Oktave bei einem Ton mitklingen haben oder sogar separat anspielen können?

3. Anzahl der Tonfelder

Hast Du Deine Skala gefunden, ist der erste und wichtigste Teil bereits abgeschlossen. Weiter geht es mit einem ebenso wichtigen Punkt, nämlich der Anzahl der Tonfelder. Die meisten Handpans erklingen mit 8 bis 10 Noten, was mehrere Gründe hat. Mit je mehr Tönen eine Handpan angefertigt ist, umso weniger Platz ist zwischen diesen. Das kann zu Crosstalk zwischen den verschiedenen Tönen führen und bedarf einer besonderen Fertigkeit des Herstellers. Die Lautstärke und Klangfarbe ändert sich mit der Größe der Klangfelder und muss ebenso beim Bau der Handpan berücksichtigt werden. 8-10 Noten eignen sich für Anfänger genauso wie Fortgeschrittene. Je mehr Technik und Übung Du hast, umso eine breitere Palette an Klängen kannst Du aus dieser Standardkonfiguration herausholen.
Zugegeben bieten mehr Töne natürlich auch mehr Variation, gerade bei einer hohen Spielfertigkeit. Daher wünschen sich gerade Fortgeschrittene oder Schnelllernende etwas Außergewöhnliches. Mit 12, 14 oder sogar 18 Tonfeldern steigerst Du Deine klanglichen Kombinationsmöglichkeiten exponentiell. Wir empfehlen Dir, Dich unbedingt lokal vor Ort schlau zu machen und vor allem mal auszuprobieren, wie sich eine Handpan mit Bottom Notes, den Tönen auf der Unterseite, spielen lässt. Hast Du ein bestimmtes Modell ausgesucht, finden wir für Dich heraus, welche unserer Hersteller Deine Handpan für Dich wie gewünscht anfertigen kann. Auch hier gilt bei uns: Du bekommst stets die Wahl.

4. Material

Die beiden Hauptkategorien an Materialien sind Nitrierter Stahl und Edelstahl. Ember Steel zählt als besondere Legierung zu den Edelstahlvarianten. Auf die Frage, welche der beiden Materialvarianten besser ist, kann es keine richtige Antwort geben. Denn es bleibt Geschmacks- und Gefühlssache, was einem Individuum einfach mehr liegt.
Überlege Dir bei diesem Punkt, ob du vielleicht schon eine Vorstellung von Deiner Spielweise hast? Bringst du vielleicht sogar musikalische Vorerfahrung von z.B. Percussion-Instrumenten mit und spielst gerne schnelle Rythmen, was eher für nitrierten Stahl spricht? Oder spielst du lieber meditativ-melodisch und lässt dich gerne in nachschwingende Klangteppiche fallen, dann spräche das eher für Edelstahl? Wir laden Dich ein, Dich auszuprobieren.
Lies gerne auch unseren Artikel zur Wahl des Handpan Materials.

Nitrierter Stahl

Hat allgemein ein kürzeres Sustain (Abklang des Tones) und ist deswegen gut für schnelles perkussives Spiel geeignet. Abhängig vom Grad der Nitrierung und anderen Prozessen während der Herstellung kann das Sustain auch länger oder noch kürzer ausfallen. Hierzu kannst Du unsere Klangbeispiele beim jeweiligen Produkt anhören und Dir Dein Gehör dazu verschaffen. Handpans aus nitiertem Stahl sind etwas pflegeaufwendiger und anfälliger für Rost, worüber du dir gleichzeitig bei richtiger Pflege allerdings keine Sorgen machen brauchst.

Edelstahl

Der wichtigste Unterschied zu nitrierten Pans liegt darin, dass das Sustain deutlich länger ist, und die Töne stark ineinander fließend spielbar sind. Perkussive Rythmen sind trotzdem möglich, mit ruhiger melodiöser Speilweise kommt der warme runde Klang dieser Pans aber besser zur Geltung. Edelstahlpans bedürfen weniger Pflege, da sie nicht so stark rostanfällig sind. Sie kosten in der Regel etwas mehr als nitrierte Handpans, da der Herstellungsprozess schwieriger und zeitaufwendiger ist.

5. Die Frequenz (432hz oder 440hz)

Grundsätzlich ist für eine Handpan jede Frequenz möglich wie z.B. auch für besondere Orchesterstimmungen, wobei die beiden in der Handpanwelt gängigsten Frequenzen 432Hz und 440Hz sind. Fast alle unsere Modelle können in diesen beiden Frequenzen gefertigt werden. Zur Thematik der Frequenzen gibt es geschichtliche Hintergründe und Anschauungen.
Der Unterschied zwischen den Frequenzen ist zwar vernachlässigbar gering, jedoch deutlich hörbar. Wie immer ist auch hier die Wahrnehmung subjektiv. Fakt ist, in keinem Fall können zwei verschiedene Frequenzen miteinander gespielt werden. Am Besten, Du machst Dir Dein subjektives Bild.

432Hz

Diese Frequenz erfährt ihre Beliebtheit aufgrund historisch und kulturell gewachsener Zuschreibungen, die sich wissenschaftlich nicht bestätigen lassen. Ihr wird nachgesagt, die Erdfrequenz zu skalieren und eine harmonisierende Wirkung zu besitzen.
Instrumente, die auf 432Hz gestimmt sind, werden häufig fürs Solospiel oder therapeutische Zwecke hergenommen. Wer mit anderen aus der indisch-asiatischen Welt zusammenspielen möchte, wählt diese Frequenz.

440Hz

Ist die Frequenz des westlich internationalen Standards. Pianos und Flöten sind generell auf 440Hz gestimmt. Gitarren und andere Saiteninstrumente können zwar leicht auf 432Hz umgestimmt werden. Wer aber grundsätzlich mit anderen aus der westlichen Welt zusammen spielen möchte - vielleicht sogar mit einem Instrument, das gar nicht oder nur aufwendig und professionell umgestimmt werden kann - trifft mit 440Hz die perfekte Wahl.

Zusammenfassung

Hast du Deine Handpan gefunden? Schwankst Du vielleicht zwischen mehreren verschiedenen Modellen oder bist Dir unsicher? Kontaktiere uns gerne jederzeit, wir sind gerne für Dich da! Gemeinsam können wir Deine offenen Fragen klären.

Viel Spass mit Deinem neuen Klangwunder :-)

Vorherigen Post Neuer Beitrag


0 Bemerkungen

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen
German
German